Atelier für Kreativität                 "Zum Heidentempel"

In der Psychologie sind Gefühle ein zentrales Thema - in meiner Malerei ebenfalls. Manchmal ist Malen Psychotherapie, ein schöpferischer Akt, der u. U. schon ohne jedes weites Zutun heilsam wirken kann. Psychotherapeutische Malerei - malerische Psychotherapie, Grenzen lösen sich auf, Unbewusstes wird bewusst. Klärende Prozesse in der Malerei sowie in der Therapie. Manches ist anders, als es scheint ...

 

Impulsiv, spontan, leidenschaftlich, von expressiver Wirkung, manchmal froh und manchmal traurig. Ich male die Dinge so, wie ich sie sehe. Dabei spüre ich in mich hinein und lasse mich von meinen inneren Impulsen leiten - Malerei als sinnliche Reise durch mich selbst und die Welt, die mich umgibt. Meine Bilder sind die Spiegel meiner Seele und Emotionen, die mal Lust am Leben und ein anderes Mal innere Zerissenheit ausdrücken. Diese Ambivalenzen und Spannungszustände üben eine große Anziehungskraft auf mich aus - ein typisches Beispiel sind meine Paletten:

 

 

Einerseits Industriemüll und andererseits Kunst - schön und häßlich - aber wer bestimmt was schön und was häßlich ist und was Kunst ist und was Müll ist?

 

Meine Bilder sind genauso facettenreich wie meine Persönlichkeit. Sie strahlen mal Ruhe, mal Konzentration und mal Chaos und mal auch etwas ganz Anderes aus. Farbe ist für mich ein zentrales Thema und oftmals führt sie ein Eigenleben, das sich während des Malprozesses entwickelt; so wird die Farbe selbst zum Inhalt meiner Arbeit. Einerseits gebe ich die Farben vor und andererseits füge ich mich auch der Farbentwicklung und folge ihr.

Themen sind die Natur im weitesten Sinne, Blumen, Bäume, Landschaften, Erde und Himmel inspirieren mich. Jedoch ist es nicht das Abbilden der Natur, was mich fasziniert, sondern ich male das, was ich persönlich wahrnehme, was mich im Innersten bewegt. So geschieht es, dass meine Bilder oft neben Kraft und Farbe auch eine gewisse Magie ausstrahlen.